Druidenwerk ist keine Hexerei

Anzac Kekse - australische Soldatenplätzchen

30.11.2009 08:04

 Anzacs sind für  Australier, Neuseeländer und viele andere der typische Keks der nicht nur in der Weihnachtszeit   Liebhaber auf der ganzen Welt gefunden hat.

Dieses köstliche Rezept hat nichts mit Druiden oder den Kelten zu tun, es schenkt mir aber regelmäßig einen Höchstgenuss der zur inneren Zufriedenheit beiträgt.

Das kleine Ritual bei der Zubereitung, die Gedanken an die Sonne Australiens, die innerer Ruhe die aufkommt wenn ich an die Weiten des Landes denke, der Regenwald, das Outback, die Goldküste,  lassen jedes Mal in mir eine Vorfreude entstehen die ich mir und meinen Lieben nicht nur in der Weihnachtszeit gönne.

Mit dem Geschmack dieser Kekse verbinde ich immer ein klein wenig Glück und ich schließe dabei jedes mal meine Augen und träume für einige wenige Minuten und genieße es.

ANZAC-Kekse  ca 25 - 30 Stück

125 g Mehl
150 g Zucker
100 g Haferflocken
90 g Kokosraspel
125 g Butter
90 g Zuckerrübensirup
1/2 TL Natron

  • Den Backofen auf 180° Grad vorheizen.
  • Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Das Mehl, den Zucker, die Haferflocken und die Kokosraspel untermischen 
  • Die Butter und den Sirup in einen kleinen Topf geben und bei schwacher Hitze miteinander verrühren.
  • Wenn die Butter geschmolzen istden Topf von der Kochstelle nehmen.
  • Das Natron in 1 EL kochendem Wasser auflösen und unter die Buttermischung rühren.
  • Die Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Holzlöffel zu einem glatten Teig verarbeiten,wird sehr fest !
  • Nun eine dicke Rolle ausformen und etwa 1 cm dicke Scheibe abschneiden ( oder dicker oder dünner, wie es gefällt )
  • Kleine Kugeln drehen und diese auf dem Backblech mit einer Gabel flach drücken ca 4-5 mm
  • Im vorgeheizten Backofen 10 - 15 Minuten backen, je nach der gewünschtem Bräunungsvorstellung.
  • Diese Kekse schmecken hell und dunkel gebacken, habe beides ausprobiert und ich backe immer beide Varianten .
  • Die Keks sollten richtig trocken und kalt werden, auf dem Backrost geht das sehr gut.
  • Nun in die Dosen füllen (  Tip : gleich die doppelte Menge backen, sonst ist die Dose gleich wieder leer.

 

Ich wünsche viel Freude beim Backen, testet doch mal diese Kekse in Kombination mit dem üblichen Weihnachtsgebäck und freut Euch auf die Reaktionen Eurer Lieben.

 Foto  : Michel vom Berch 

 

 

 

© 2008 Alle Rechte vorbehalten (c) Michel vom Berch

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode

Linktausch + Pagerank Backlink mit ss4w.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbar kostenloser Counter mit Statistik bei ss4w.de