Druidenwerk ist keine Hexerei

Allheilkraut Schafgarbe

26.07.2009 15:14

 auch bekannt unter :

Allheilkraut, Bauchwehkraut, Feldgarbe, Garbkraut, Gerbekraut, Grinsingkraut, Grensingkraut, Gotteshandkraut, Heil aller Schäden, Herrgottsrückenkraut, Kachelkraut, Keltenkraut, Korpenkraut, Rippenkraut, Relitzkraut, Poleikraut, Rölsenkraut, Schafrippe, Schafzunge, Tausendblattkraut

Schafgarbe ist ein Kraut, von dem man wirklich sagen kann: "Heil aller Schäden".

 

Ähnlich wie die Kamille wird dieses Kraut vielfältig eingesetzt.

Durch ihre Heilstoffe hat sich die Schafgarbe bei manchen Krankheiten aufs beste bewährt, daher wird sie zu allen Zeiten in der Heilkunde als ein vorzüglich wirkendes Mittel angesehen und in verschiedener Form gegen die Leiden benutzt. Sie ist eines der ältesten Heilkräuter und wird zu den Pflanzen gezählt, welche auch die Ärzte sehr schätzen.

Foto : Michel vom Berch

In ganz Europa ist die Schafgarbe heimisch, bis hoch zum Polarkreis. Sie bevorzugt sonnige, trockene Standorte auf Wiesen, Weiden und Wegrändern.

Die Schafgarbe ist eine mehrjährige, ausdauernde Pflanze, d.h. ein Teil der Blätter bleibt sogar im Winter oberhalb der Erdoberfläche.

Sie gehört zur Familie der Korbblütler (Compositae).

Im Frühling treibt der Wurzelstock eine Rosette aus fiederigen Blätter aus. Später wächst ein Stengel, auf dem sich die Blüten bilden. Der Stengel ist zäh und innen markhaltig.

Die Blüten bilden eine Scheindolde. Sie sind klein, weiss und manchmal sogar leicht rosa.

Gegen viele Leiden läßt sich eine Tinktur herstellen die äußerlich oder innerlich angewendet werden kann.:  Hier eine Anleitung :

 

Füllen Sie die sauberen  Kräuter in ein Glas mit einem Schraubdeckel bis zur Hälfte

Giessen Sie Doppelkorn oder Weingeist über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind.

Zwei bis vier Wochen an einer sonnigen Fensterbank ziehen lassen.

Die Tinktur nimmt nun Farbe an.

Nach einer Filterung wird die Tinktur in ein dunkles Glas oder dunkle Flasche gefüllt.

So hält sie sich an einem dunklen Ort bis zu einem Jahr

 

Anwendung findet diese wertvolle Heilpflanze u.a. bei : 

Appetitlosigkeit,Verdauungsschwäche,Verstopfung,Blähungen,Durchfall,Gastritis,Gallenkoliken,Diabetes (leichte Formen),Kreislaufschwäche,Bluthochdruck,Schaufenster-Krankheit (Claudicatio intermittens),Herzschwäche,Nierenschwäche (fördert ohne zu reizen),Gicht,Rheuma,Nervenschmerzen (Neuralgie),Kopfschmerzen,Menstruationsbeschwerden,Wechseljahrsbeschwerden,Weissfluss,Hämorrhoiden,Krampfadern,Schuppenflechte,Sonnenbrand,Blutungen,Brustwarzen, wunde (beim stillen),Ekzeme,Geschwüre,Aufgesprungene Hände,Akne,Wundheilung

 

 

 

 

© 2008 Alle Rechte vorbehalten (c) Michel vom Berch

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode

Linktausch + Pagerank Backlink mit ss4w.de - Pagerank Anzeige ohne Toolbar kostenloser Counter mit Statistik bei ss4w.de